Herzlich willkommen bei Ihrer psychosozialen Elternberatung Dresden

Wenn Sie Fragen und Probleme im Familienalltag haben, kann Ihnen ein Gespräch mit einem professionellen Berater helfen. Vielmals lassen sich durch die Änderung des Blickwinkels bereits erste Lösungen finden.

Kennen Sie das auch?

  • Mein Partner und ich sind unterschiedlicher Meinung bei der Erziehung der Kinder. Das ist schwierig und belastet den Familienfrieden.
  • Mein Kind hat Ängste, zieht sich immer mehr zurück und ich weiß nicht, wie ich helfen kann.
  • Die Leistungen meines Kindes in der Schule werden immer schlechter.
  • Mein Kind ist (durch die Pubertät) sehr schwierig und ich bin völlig überfordert.
  • Unser Kind kommt nicht mit unserer Trennung zurecht.
  • Meine Eltern nerven und verstehen mich einfach nicht.
Psychologische Beratung – Psychotherapie – Psychosoziale Erziehungsberatung

Das Erziehen von Kindern bringt den Eltern viel Freude und Verantwortung, aber oft auch Sorgen und Probleme. Dann ist es gut, wenn es einen neutralen Coach gibt, der mit Rat und zum Gedankenaustausch zur Verfügung steht.

Liebe Eltern, Kinder zu erziehen ist eine große Herausforderung. Haben Sie Fragen rund um die Erziehung und Entwicklung Ihres Kindes? Suchen Sie nach Unterstützung für Ihre Familie?

Lieber Jugendlicher, hätten Sie gern einen neutralen Ansprechpartner, mit dem Sie Ihre Fragen und Probleme besprechen können?

Psychosoziale Elternberatung“ – Informationen und mein Angebot für Sie:

  • eine Möglichkeit der Elternberatung mit „Hilfe zur Selbsthilfe“ suchen.
  • wenn Sie das Verhalten Ihres Kindes verstehen wollen.
  • gemeinsam mit einer neutralen und professionellen Elternberaterin einen Weg zur Bewältigung Ihrer Probleme suchen.
  • als Kind oder Jugendlicher gern mit einer familienfremden Person über Ihre Eltern und die Schwierigkeiten im Leben sprechen wollen.
  • Hilfe beim Aufbau einer positiven Eltern-Kind-Kommunikation wünschen.

Sicher kennen Sie das: „Im Leben meines Kindes gibt es immer wieder anstrengende Phasen“. Auch wenn Sie Ihr Kind noch so sehr lieben, es gibt Zeiten, wo man als Eltern allein einfach überfordert ist.

Psychosoziale Elternberatung bedeutet „Hilfe zur Selbsthilfe“. Damit ist dies ein Angebot für Sie, welches vorbeugend ist und sowohl die sozialen als auch die psychischen Ursachen berücksichtigt. Mein Angebot kann sowohl für Eltern als auch für Kinder und Jugendliche sinnvoll sein.

Ich möchte Sie gern unterstützen und begleiten.

Ich möchte Ihnen gern mein Wissen und meine langjährige Erfahrung zur Verfügung stellen, damit Sie mit der derzeitigen Entwicklungsphase besser zurechtkommen. Denn dann können Sie möglicherweise in schwierigen Situationen gelassener reagieren. Manchmal reicht dafür ein einzelnes klärendes Gespräch. Andere Male braucht es eine stetige Begleitung, um notfalls bei auftretenden Schwierigkeiten sofort einen über die familiäre Situation informierten Ansprechpartner zu haben.

Mein Angebot für Euch und Sie:

Das heißt, du als Kind / Jugendlicher und Sie (die Eltern) können sich bei persönlichen und familienbezogenen Problemen gern an mich wenden. Mein Wunsch ist es, gemeinsam eure / Ihre Probleme zu klären und Lösungen auf eure / Ihre Fragen zu finden. Selbstverständlich stehe ich auch bei Fragen und Konflikten in Zusammenhang mit der Trennung der Eltern zur Verfügung.

Ich verspreche Ihnen, alles dafür zu tun, dass Sie Ihr Ziel so schnell und mit so wenigen Sitzungen wie möglich erreichen! Gern können Sie mich auch auf mein soziales Honorar ansprechen.

Auf der Seite Therapiemethoden finden Sie eine Vielzahl an Techniken, die wir in der psychosozialen Elternberatung nutzen können.

Neulich rief mich eine besorgte Mutter an. Sie sagte, dass ihre Tochter Nanette* unter Ängsten leidet und fragte mich, ob ich auch Jugendliche berate.

Ich erzählte ihr, dass ich gern mit Kindern und Jugendlichen arbeite und in meiner Praxis derzeit mehrere Jugendliche begleite. Weiter erklärte ich der Mutter: Wenn Jugendliche das erste Mal in meine Praxis kommen, gebe ich ihnen die Möglichkeit mich erst einmal kennen zu lernen und mir Fragen zu stellen. Wir sprechen auch nicht sofort über die Probleme, sondern erst über Hobbys, Freunde, Urlaub und Träume. So möchte ich das Vertrauen zu mir aufbauen.

Weiterhin erkläre ich den Jugendlichen zuerst meine Arbeitsweise. Ich biete an, dass die Jugendlichen entscheiden können, worüber sie mit mir sprechen wollen. Erreichen wir persönliche Grenzen, über die sie nicht gehen wollen, werde ich das sofort berücksichtigen.

Ebenso wie bei der Arbeit mit den Erwachsenen stehen für mich die Jugendlichen im Mittelpunkt. Sie sind die Spezialisten ihrer Situation. Ich versuche die Welt mit deren Augen zu sehen. Wenn sie es möchten, können wir gemeinsam überlegen, was genau für sie in ihrer speziellen Lage hilfreich sein könnte.

Das bedeutet nicht, dass ich Ratschläge gebe, welche umgesetzt werden müssen. Mein Wunsch ist vielmehr „Hilfe zur Selbsthilfe“. Ich möchte Wege aufzeigen und den Jugendlichen offen lassen, ob sich dies für sie richtig anfühlt. Mir ist wichtig, dass wir uns stets auf Augenhöhe begegnen.

Nanette kommt in meine Praxis.

Eine Woche später saß Nanette in meiner Praxis. Sie ist 15 Jahre alt und geht noch zur Schule. Nanette ist groß und hat bereits eine frauliche Figur. Die langen, dunklen Haare hat sie zu einem Zopf verflochten, der über ihre linke Schulter hängt. Nanette hat blaugraue Augen und ein Nasenpiercing. Sie trägt über der engen Jeans ein loses Top und dazu weiße Turnschuhe.

Zuerst war ihre Mutter noch mit im Sprechzimmer, aber dann meinte Nanette, dass ihre Mutter gern spazieren gehen kann. Die Mutter war einverstanden, war es doch ihr Wunsch, dass Nanette sich professionelle Hilfe holt.

Dann sprachen über die Ängste von Nanette. Sie schilderte ihre erste Angst, dass sie die geforderten Leistungen in der Schule nicht erbringen kann. Nanette hat Angst vor den Konsequenzen ihrer Eltern. Sie erzählte weiterhin, dass sie in der Schule gemobbt wird. Nanette ist als letzte Schülerin in die Klasse gekommen und wird seitdem von einigen Mädchen schikaniert.

Inzwischen wendet sich auch Marie, ihre beste Freundin, von ihr ab. Marie hat ihr gesagt, dass sie Angst hat, das nächste Mobbing Opfer zu werden.

Die Zeit verging sehr schnell und ich spüre, dass Nanette erleichtert war.

Nanette sagte, dass es ihr gut tut, mit einer neutralen Person über ihre Probleme zu reden. Wenn Nanette versucht, ihren Eltern von den Problemen zu erzählen, wollen die Eltern gleich Ratschläge geben. Nanette weiß, dass dies ganz lieb gemeint ist, aber Sätze wie „Du kriegst das hin.“ oder „Ach, die hören schon wieder auf.“ helfen ihr leider nicht.

Ich fragte Nanette, wie wir weiter machen wollen. Sie wollte gern wieder kommen und mein Angebot des Erlernens einer friedvollen Streitkultur annehmen. Weiterhin wünschte sie sich von mir, dass ich ihr bei der Stabilisierung ihres Selbstwertgefühl helfe. Mir waren die Ziele von Nanette recht.

Nanette möchte gern vorerst alle 14 Tage zu mir in die Beratung kommen. Ihre inzwischen zurück gekehrte Mutter war damit einverstanden.  

Ich freue mich, wenn ich Jugendliche eine Zeitlang begleiten kann. Gern empfehle ich die Technik der „Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg“. Ich gehe davon aus, dass umso mehr Menschen diese wunderbare Technik beherrschen, umso friedvoller und verständnisvoller wird der Umgang der Menschen miteinander. Und Nanette wird es damit leichter fallen sich gegen die mobbenden Schüler durchzusetzen.

*  Alle Angaben komplett anonym und nicht auf andere Fälle übertragbar.

Ich bin gern für Sie da, wenn Sie Hilfe bei familiären Fragen suchen. Die Voraussetzung für eine erfolgreiche Elternberatung ist Wertschätzung sich selbst und dem Kind gegenüber.

Augustinus Aurelius: „Das Leben der Eltern ist das Buch, in dem die Kinder lesen.“

Kontakt

Psychologische Beratung – Psychotherapie - Psychosoziale Elternberatung Dresden - Kathrin Nake

Wenn Sie Interesse und weitere Fragen zu meinem Angebot „Psychosoziale Elternberatung“ haben, freue ich mich auf Ihre Kontaktaufnahme. Meine Kontaktdaten sowie die Honorarkosten finden Sie auf der Seite Kontakt & Fragen.

Vereinbaren Sie einen Termin für ein Erstgespräch mit mir. Sie sind zu keinen weiteren Gesprächen verpflichtet.

Die Inhalte des Beitrages geben die Meinung und Auffassung der Autorin (Kathrin Nake – Heilpraktikerin für Psychotherapie und psychologische Beraterin) wieder und sind urheberrechtlich geschützt.

Scroll to Top