Herzlich willkommen bei Ihrer Beziehungsberatung Dresden

Mein Wunsch ist es, Sie dabei zu unterstützen, dass Sie glücklich in Ihren Beziehungen sein können. Damit wird es möglich, dass Sie gesund werden und bleiben!
Antoine de Saint-Exupéry: ``Um klar zu sehen reicht oft ein Wechsel der Blickrichtung.``
Psychologische Beratung – Psychotherapie – Beziehungsprobleme - Beziehungsberatung
Beziehungsstress kann krank machen.

Mein Angebot: Beziehungsberatung und Beziehungstherapie für Ihre Gesundheit und Lebensfreude

In der Beziehungsberatung besprechen wir, wie Sie Stress und Ärger in Ihren Beziehungen vermeiden können. Gemeinsam suchen wir nach Wegen, wie Sie mit  Beziehungsproblemen besser umgehen und zukünftig glücklicher in Ihren Beziehungen leben können.

Sind Sie bereits durch Ihre Beziehungsprobleme erkrankt, können wir in der psychologischen Beratung und Psychotherapie die auslösenden Faktoren sprechen. Gemeinsam werden wir versuchen, die Symbolsprache hinter Ihren Symptomen zu verstehen. Dabei gibt es keine allgemeingültige Vorgehensweise. Wir schauen uns Ihre spezielle Situation und Ihre spezielle Fragestellung an.

Es stehen uns in der Beziehungsberatung und Beziehungstherapie eine Vielzahl an Methoden zur Verfügung, die Sie auf der Seite Therapiemethoden näher beschrieben finden. Beispielsweise können Sie mit einem Kommunikationstraining lernen, besser zuzuhören sowie Ihre Wünsche und Bedürfnisse klarer zu äußern. Andererseits können Sie mit einer geeigneten Entspannungstechnik gelassener bleiben. Welche der Techniken für Ihre besondere Situation am besten geeignet sind, besprechen wir im Beratungsgespräch.

Beziehungsprobleme sind oft der Auslöser für psychische und psychosomatische Erkrankungen.

Beziehungsprobleme als Ursache für Erkrankungen

Im Folgenden möchte ich Ihnen gern die Wechselwirkung zwischen Beziehungsproblemen und den daraus resultierenden Erkrankungen näher vorstellen. Diese Erkenntnis basiert auf meinen Erfahrungen der vergangenen Jahre. Ich habe wiederholt festgestellt, dass viele Erkrankungen und Beratungswünsche auf Beziehungsproblemen und Beziehungsstress basieren.

Mit dieser Erkenntnis stehe ich nicht allein da. Prof. Kurt Hahlweg von der Technischen Universität Braunschweig beschäftigt sich seit vielen Jahren mit den Auswirkungen einer unzufriedenen Beziehung. Er sagt „Bei Paaren mit Beziehungsproblemen ist das Risiko, an einer psychischen Störung wie einer Abhängigkeitserkrankung, einer affektiven oder einer Angststörung zu erkranken, um das zwei- bis dreifache erhöht (Quelle: www.rp-online.de).“

Der Mensch ist ein komplexes Wesen und viele Faktoren haben Einfluss auf seine Gesundheit. Erwähnt seien auf der körperlichen Ebene beispielsweise Ernährung, Bewegung und Elektrosmog. Doch auch die Seele und damit die psychische Belastung sollte nicht unberücksichtigt bleiben. Denn Stress und Ärger im Umgang mit anderen Menschen können krank machen. Das können die Beziehungen zu den Eltern, Schwiegereltern, Partnern, Kollegen und Schulfreunden sein, aber auch Beziehungsprobleme mit den Kindern.

Zusammenhang zwischen Beziehungsproblemen und Erkrankungen

Anhand meiner Arbeitsschwerpunkte möchte ich Ihnen gern aufzeigen, wie Beziehungsstress zu seelischen und psychosomatischen Erkrankungen führen kann:

PSYCHOSOMATISCHE ERKRANKUNGEN

Seit einigen Jahrzehnten ist bekannt, dass es sich um eine psychosomatische Erkrankung handeln kann, wenn keine organische Ursache für die Symptome gefunden wird. Es werden Erkrankungen als „psychosomatisch“ bezeichnet, wenn diese durch seelische und soziale Belastungen hervorgerufen wurden. Das bedeutet, die Erkrankungen treten auf, wenn der Mensch nicht im Einklang mit seiner Seele (Psyche) ist.

Die Sprache des Körpers ist uns gar nicht so fremd. Sicherlich haben Sie schon gehört, dass Stress sich auf das Herz legen kann. Genauso wie ein Mensch mit hohen Blutdruck eventuell unter psychischem Druck durch seinen Vorgesetzten oder die Familie steht. Und Ärger in der Firma führt unter Umständen zu Magenkrämpfen. Jedoch bleiben die körperlichen Signale oft unberücksichtigt. Aber auch unglückliche und stressige Beziehungen können körperliche Symptome auslösen. Die folgenden Beschwerdebilder sollen helfen, den Zusammenhang zu verdeutlichen.

Nähere Informationen zum Thema finden Sie auf der Seite Psychosomatische Erkrankungen.

SCHMERZEN

Schmerzen können als Begleitsymptom bei Erkrankungen, durch Verletzungen und auch durch seelische Belastungen entstehen. Wenn ein Mensch sich ständig Sorgen über Familie und Arbeit macht und zusätzlich unter Leistungsdruck steht, kann dies zu Kopfschmerzen führen. Hat Jemand Magenschmerzen, ist es denkbar, dass er/sie zu viel Ärger in sich hinein frisst.

Nähere Informationen zum Thema finden Sie auf der Seite Hilfe bei Schmerzen.

DEPRESSIONEN

Die Ursachen für Depressionen sind verschieden. Sie können beispielsweise organisch, jahreszeitlich oder durch Medikamente ausgelöst worden sein. Bekannt sind weiterhin psychische Auslöser. Fühlt sich eine Frau oder ein Mann ungeliebt und allein gelassen, kann dies traurig und depressiv machen (Quelle: www.bild.de).

Nähere Informationen zum Thema finden Sie auf der Seite Hilfe bei Depressionen.

ANGST / PANIK / PHOBIEN

Auch bei Angststörungen, Panikattacken sowie Phobien gibt es unterschiedliche Erklärungsansätze und Theorien, wie diese Erkrankungen entstehen können. Einer dieser Ansätze ist die Verursachung durch psychisches Leid.

Können Sie sich beispielsweise noch an die Angst vor den Strafen ihrer Eltern erinnern? Untersuchungen haben ergeben, dass viele Betroffene ihre erste Panikattacke in einer besonders belastenden beruflichen oder familiären Situation erleben. Andere Erklärungsmodelle zeigen, das Beziehungsprobleme in einer Partnerschaft angstauslösend sein können.

Nähere Informationen zum Thema finden Sie auf der Seite Hilfe bei Angst, Panik und Phobien.

BURNOUT

Bei Burnout kann die Beziehung zu anderen Menschen ebenfalls ein Schlüsselfaktor sein. Die Betroffenen, die sich ausgebrannt fühlen, wollten anderen helfen, ohne dass sie über entsprechende eigene Kraftressourcen verfügten. Weiterhin ist bekannt, dass Menschen mit Burnout überwiegend in konfliktreichen Beziehungen verstrickt sind und überdies die Beziehung zu sich selber verloren haben (Quelle: www.huffingtonpost.de).

Nähere Informationen zum Thema finden Sie auf der Seite Hilfe bei Burnout.

TINNITUS UND GEHÖRPROBLEME

Tinnitus kann sowohl körperlich als auch seelisch ausgelöst werden. Damit sollten bei der Tinnitus Therapie berufliche Anspannung und auch Stress in Beziehungen berücksichtigt werden (Quelle: www.geers.de).

Nähere Informationen zum Thema finden Sie auf der Seite Hilfe bei Tinnitus und Ohrgeräuschen.

SCHLAFSTÖRUNGEN

Schlafstörungen können organische und / oder psychische Ursachen haben. Ich möchte Sie gern fragen: Können Sie sich einen Menschen vorstellen, der bei Beziehungsstress in der Familie oder in seinem Umfeld entspannt einschlafen kann? Ich denke, diese Frage macht den Zusammenhang zwischen Beziehungsproblemen und einer daraus resultierenden Schlafstörung deutlich.

Nähere Informationen zum Thema finden Sie auf der Seite Hilfe bei Schlafstörungen.

TRAUMA UND MISSBRAUCH

Die Ursachen für ein Trauma sind einschneidende Lebensveränderungen, so zum Beispiel der Verlust eines geliebten Menschen und die unfreiwillige Trennung vom Partner.

Sexueller Missbrauch findet in vielen Fällen innerhalb der Familien statt. Leider bekommen Kinder oft keine oder erst spät Hilfe, weil die eigene Mutter nicht eingreift.

Das bedeutet unfreiwillige und / oder unverhoffte Erlebnisse in Beziehungen können zu Stress und in ein Trauma führen.

Nähere Informationen zum Thema finden Sie auf der Seite Hilfe bei Trauma und Missbrauch.

ABHÄNGIGKEIT UND SUCHT

Probleme mit den Eltern können dazu führen, dass Kinder Zuflucht in Alkohol oder Drogen nehmen. Das Ziel der Kinder ist es häufig, Ärger und Stress zu vergessen. Der Preis für das kurzzeitige Hochgefühl ist die Gefahr des Abrutschens in Abhängigkeit und Sucht (Quelle: www.focus.de). Ich möchte gern Eltern und Kinder einladen, die Abwärtsspirale schnellst möglich zu durchbrechen. Es gibt in der Beratung keine Schuldzuweisung! Unser Ziel wird es sein, einander besser zu verstehen und hilfreichere Wege bei Beziehungsstress zu finden.

Des Weiteren sind Einsamkeit und Liebeskummer bekannte Motive, warum in Alkohol und Drogen Zuflucht genommen wird. Lassen Sie gemeinsam Wege finden, wie Sie ohne süchtig machende Substanzen ein glückliches Leben finden können.

Fehlende Anerkennung kann vor allem junge Menschen zu suchtauslösenden Handlungen treiben. Gern können gemeinsam einen Weg aus diesem Teufelskreis finden.

Nähere Informationen zum Thema finden Sie auf der Seite Hilfe bei Abhängigkeit und Sucht.

SEXUELLE PROBLEME

Wenn Sie unter Beziehungsproblemen leiden, wird wahrscheinlich Ihr Sexualleben negativ betroffen sein. Und anders herum ist ein erfülltes Sexleben wichtig für eine gute Beziehung (Quelle: www.swr.de).

Nähere Informationen zum Thema finden Sie auf der Seite Hilfe bei Sexuellen Problemen.

Lassen Sie uns gemeinsam die Ursachen für Ihre Erkrankungen besprechen. Sollten Beziehungsprobleme der Auslöser sein, stehe ich Ihnen gern mit meinem Wissen und meiner Erfahrung zur Verfügung!

Mein Beratungsangebot bei Stress in privaten und beruflichen Beziehungen

PAARTHERAPIE / PAARBERATUNG

Beziehungsberatung anhand wissenschaftlicher Erkenntnisse:

In einer Langzeitstudie wurden die Ursachen für die häufigsten und schwersten Beziehungsprobleme untersucht. Das Ergebnis war, dass mehrfach das Gesprächsverhalten der Partner bei Problemen kritisiert wurde. Am zweithäufigsten zeigte sich die Schwierigkeit, negative Gefühle oder Kritik zu zeigen und zu äußern (Quelle www.theratalk.de).

Deshalb biete ich Ihnen an, in der Paartherapie / Paarberatung Ihre Kommunikationstechniken zu verbessern.

Nähere Informationen zum Thema finden Sie auf der Seite „Paarberatung und Paartherapie„.

PSYCHOSOZIALE ELTERNBERATUNG

Beziehungsberatung innerhalb von Familien beim Umgang mit digitalen Medien:

Bei der Psychosozialen Elternberatung spielen die gesundheitlichen Folgen für die Kinder durch den Medienkonsum eine immer größere Rolle. Es ist daher wichtig, die Eltern beim Thema Mediennutzung zu unterstützen. Die Studie 2017 der BLIKK (Bewältigung Lernverhalten Intelligenz Kompetenz Kommunikation) macht deutlich, wie dringend gerade die digitale Fürsorge für Kinder und Eltern ist (Quelle: www.drogenbeauftragte.de).

Nähere Informationen zum Thema finden Sie auf der Seite Psychosoziale Elternberatung.

MOBBING

Beim Mobbing werden Beziehungskrisen besonders deutlich. Egal ob Mobbing im Schulalltag oder im beruflichen Umfeld stattfindet, es ist wichtig, schnellstmöglich den Teufelskreis zu durchbrechen. Denn die gesundheitlichen Folgen von Mobbing sind gravierend (Quelle: www.baua.de).

Nähere Informationen zum Thema finden Sie auf der Seite Mobbingberatung und Therapie.

MESSIE-SYNDROM

Beim Messie-Phänomen zeigt sich das innere Chaos im Außen. Die Seele ist sprichwörtlich aus dem Gleichgewicht gekommen. Bei vielen Betroffenen haben ein sehr rigides Elternhaus und Ausgrenzungen während der Schulzeit dazu geführt, dass sie die Beziehung zu sich selber verloren haben.

Stellen wir uns beispielsweise einen Vater vor, der seinen Sohn nur anerkennt, wenn dieser viele Bildungsabschlüsse hat. Dann kann es passieren, dass dieser Sohn Unmassen an Büchern und Zeitschriften sammelt. Wahrscheinlich wird er diese Bücher und Zeitschriften nie lesen können, aber in ihm steckt die Hoffnung, dass der Vater ihm eines Tages Wertschätzung schenkt.

Nähere Informationen zum Thema finden Sie auf der Seite Messie-Syndrom.

ERNÄHRUNGSBERATUNG

Essen bedeutet für viele Menschen nicht nur die Zuführung von lebensnotwendiger Energie. Diese Menschen fühlen sich einsam und essen dann mehr als der Körper benötigt.

Gibt es Schwierigkeiten in familiären Beziehungen, verweigern sich vor allem junge Mädchen dem Genuss am Essen (Quelle: www.magersucht.de).

Nähere Informationen zum Thema finden Sie auf der Seite Ernährungsberatung.

Stressige Beziehungen verdoppeln das Sterberisiko (Quelle: jech.bmj.com). Lassen Sie uns gemeinsam das Risiko senken und die Basis für zufriedene Beziehungen schaffen.

Kontakt

Psychologische Beratung – Psychotherapie - Beziehungsberatung Dresden - Kathrin Nake

Wenn Sie Interesse und weitere Fragen zu meinem Angebot „Hilfe bei Beziehungsproblemen“ haben, freue ich mich auf Ihren Anruf.

Meine Kontaktdaten sowie die Honorarkosten finden Sie auf der Seite Kontakt.

Vereinbaren Sie einen Termin für ein Erstgespräch mit mir. Sie sind zu keinen weiteren Gesprächen verpflichtet.

Die Inhalte des Beitrages geben die Meinung und Auffassung der Autorin (Kathrin Nake – Heilpraktikerin für Psychotherapie und psychologische Beraterin) wieder und sind urheberrechtlich geschützt. Letzter Zugriff auf die angegebenen Quellen: 26.10.2017

Psychologische Beratung und Psychotherapie Dresden – Hilfe bei Beziehungsproblemen durch Beziehungsberatung

Artikel
Beziehungsprobleme - Eheberatung - Beziehungsberatung Dresden
Name des Artikels
Beziehungsprobleme - Eheberatung - Beziehungsberatung Dresden
Kurze Beschreibung des Inhalts
Der Artikel beschreibt Beziehungsprobleme als Auslöser für psychosomatische Erkrankungen. Lösungsorientierte Beziehungsberatung und Paartherapie als möglicher Weg zu Gesundheit, Lebensfreude und einer glücklichen Beziehung in Dresden
Autor des Artikels
Herausgeber
Praxis Kathrin Nake Dresden